Artikel: 2-10 Jahre 
 

Von Lese-App bis Lese-Roboter für Kinder: elektronische Helferlein beim Vorlesen

Von der Bilderbuch-App bis zum Lese-Roboter für Kinder – wir stellen dir elektronische Helferlein zum Vorlesen vor. 

Wir bei Leseliebe sind große Fans von kuscheligen Vorlesezeiten mit Kindern. Denn neben Geschichten zum Träumen und Welt-Entdecken geht es beim Vorlesen auch ganz besonders um Nähe und Bindung. Regelmäßiges gemeinsames Lesen hilft deinem Kind beim Entwickeln einer sicheren Bindung und bildet damit eine wichtige Grundlage für spätere Beziehungen. Doch manchmal frisst uns der Alltag komplett auf und so sehr wir das bedauern, wir haben einfach keine Zeit zum Vorlesen. Oder wir sitzen am Steuer des Autos, weil wir in den Sommerurlaub oder in den Kurzurlaub mit Kindern fahren und die gelangweilten Kinder auf dem Rücksitz wollen beschäftigt werden. In diesen Fällen sind elektronische Helferlein zum Vorlesen eine praktische Lösung. Wir stellen euch einige dieser digitalen Lese-Produkte vor.  

Leseliebe: digitale Produkte für Kinder

Lese Apps: Bilderbücher vorlesen lassen mit Smartphone

Kennst du schon die kostenlose Lese-App "Der kleine Vorleser" vom Carlsen Verlag? Sie funktioniert ganz ohne Werbung oder In-App-Käufe, läuft auf beiden Betriebssystemen iOS und Android und liest deinem Kind Bücher vor, die es sich gleichzeitig analog in der echten Welt anschaut. Dazu brauchst du natürlich das entsprechende Buch. Eine Liste der abrufbaren Bücher findest du online, alle wurden von professionellen SprecherInnen eingelesen. Hast du dir dann die Vorlese-App heruntergeladen, wählst du dieses Buch aus der App-Bibliothek aus. Nun benötigst du noch die Kamerafunktion deines Smartphones. Mit der scannst du das Cover des Bilderbuchs und schon kann es losgehen. Immer wenn die Seite fertig gelesen ist, gibt es einen Klingelton und dein Kind weiß, dass es nun umblättern muss. So einfach kann es sein. Andere Lese-Apps bieten ein interaktives Entdecken einer bestimmten Geschichte. Das Buch schaut sich dein Kind dann direkt auf dem Smartphone, Tablet oder Computer an und kann dort zusätzlich zur Geschichte viele Funktionen aktivieren. Wischen, tippen, Musik, Geräusche – gute Lese Apps binden dein Kind aktiv in die Geschichte ein. Berücksichtige dabei aber, dass reine Vorlesegeschichten auf dem Bildschirm weniger als Buch, sondern als Trickfilm wahrgenommen werden und wähle die Kinder-Apps sorgfältig aus. 

Leseliebe-Tipps für die Verwendung von Apps:  

  • Bevor du dein Kind an die App heranlässt, solltest du sie selbst einmal komplett durchgetestet haben. 

  • Berücksichtige die Risiken von In-App-Käufen, Werbung und Internetzugang. Im Idealfall funktioniert die App ohne Werbung, In-App-Käufe und offline.  

  • Passe die App deinen Vorstellungen an. Es lassen sich beispielsweise häufig Stimmen oder Sprachen auswählen, Hintergrundmusik oder interaktive Elemente an- oder abstellen und auch eigene Texte einsprechen.  

Konkrete Empfehlungen für gute Kinder-Apps bietet dir zum Beispiel die Stiftung Lesen. 

Digitale Lese-Medien und Geräte, die vorlesen

Das eBook ist auf dem Vormarsch. Und auch wenn du dadurch das Erlebnis für Hände und Augen beim Durchblättern eines schönen Bilderbuchs kaum ersetzen kannst, hat das eBook viele praktische Elemente. Digitale Geräte wie Apple Books, Tigerbooks oder Kindle Kids Edition bieten eine riesige Auswahl für Kinderbücher oder auch Hörbücher und Hörspiele. Das kann gerade bei Reisen mit Kindern unheimlich praktisch sein. Je nach Gerät sind auch interaktive Bücher oder Vorlesefunktionen wählbar. Wieder zurück zum physischen Buch kommst du mit einem Vorlesegerät wie dem Lese-Roboter für Kinder „Luka, der Vorlese-Freund für Kinder“. Dieses Gerät in freundlicher Eulen-Optik hat eine Kamera, über die es intelligent das Buch erkennen kann. Das heißt, die kleine Eule liest genau dort vor, wo das Buch aufgeschlagen ist. Wenn du das Buch scannst, erfährst du, ob das Buch bereits eingelesen ist und du es kostenpflichtig herunterladen kannst. Oder du scannst und speicherst mit der Kamerafunktion jede einzelne Seite und sprichst den Text kostenlos selbst ein. Tipp: Wenn Kamera- und Mikrofonfunktionen mit einem Internetzugang zusammenfließen, überprüfe den Zugang deines Kindes kritisch und behalte die Nutzung des Geräts stets im Blick.  

Hast du schon Erfahrungen mit Lese-Apps oder Vorlese-Geräten gemacht? Oder hat dein Kind schon einmal interaktive Bücher auf einem digitalen Lesegerät angeschaut? Hast du bestimmte Empfehlungen für uns oder Erfahrungen und Ansichten, die du mit uns teilen möchtest? Schreib uns einen Kommentar! 

Kennst du schon?

Luka, der Vorlese-Freund

Lese-Roboter für Kinder

Kommentar schreiben

Du bist nicht angemeldet! Melde dich jetzt an und du kannst sofort einen eigenen Kommentar verfassen.