Artikel: 3-10 Jahre 
 

Die schönsten Kinderbuchverfilmungen – unsere Leseliebe-Favoriten

Wir finden: Diese Kinderbücher solltest du auch als Film gesehen haben! Entdecke unsere Lieblingsfilme nach Buchvorlage!

Jedes Jahr kommen neue Kinderbuchverfilmungen ins Kino. Oder anders: Fast jeder neue Kinofilm für Kinder basiert auf einer Buchvorlage. Viele dieser Filme bleiben für Lesefans weit hinter der Buchvorlage zurück. Schließlich muss für die Umsetzung zu einem Film häufig drastisch gekürzt und vieles geändert werden. Doch manchmal kommt bei der Verfilmung auch etwas wunderbar Eigenes heraus, das man sich genauso gerne immer wieder anschaut wie sein Lieblingsbuch. Wir haben dir hier unsere persönlichen Highlights zusammengestellt, für dir wir dir aus vollem Herzen eine Empfehlung geben können. Dabei mussten wir aus Platzgründen einige richtig tolle Verfilmungen weglassen, zum Beispiel für „Der geheime Garten (1993)“, „Peter Pan (2003)“ oder „Das kleine Gespenst (2013)“. Dafür darfst du gerne nach Herzenslust deine liebsten Kinderbuchverfilmungen in den Kommentaren ergänzen. Wir sind gespannt!

Buchverfilmungen

Unsere 3 liebsten Kinderbuchbestseller verfilmt

  • Joanne K. Rowling: Harry Potter
    An seinem elften Geburtstag erfährt der Waisenjunge Harry Potter, dass er ein Zauberer ist. Fortan besucht er die Zaubereischule Hogwarts, wo er erstmals Freunde findet, aber auch neue Feinde, darunter den ultimativen Bösewicht Lord Voldemort. Zwischen 2001 und 2011 erschienen alle sieben Teile der Weltbestsellerreihe „Harry Potter“ auch als Kinofilme, wobei sich der letzte Band in zwei einzelne Filme aufteilt. Ganze 12 Oskar-Nominierungen gab es für die aufwendig produzierte Reihe, insbesondere für die Maske und die visuellen Effekte. Die sind auch wirklich beeindruckend umgesetzt. Die Filme strotzen nur so vor Atmosphäre, fantasievoller Action und Staun-Momenten. Für jeden Harry Potter Fan sind die Filme daher ein absolutes Muss. Unser Leseliebe-Tipp: Wegen der notwendigen Kürzungen von der Buchvorlage zum Drehbuch empfehlen wir unbedingt, erst die Bücher zu lesen und dann die Filme zu schauen.

Innenseite Rico, Oskar und das Herzgebreche
  • Andreas Steinhöfel: Rico & Oskar 
    Die Kinderbuchverfilmung „Rico, Oskar und die Tieferschatten“ kam 2014 in die Kinos. Regie bei der deutschen Produktion führte Neele Vollmar. Es geht um den tiefbegabten Rico und den hochbegabten Oskar, die mitten im Berliner Kiez dem Schnäppchen-Entführer auf die Schliche kommen. Dass wir in der Leseliebe-Redaktion riesige Fans von Rico & Oscar sind, ist kein Geheimnis. Umso skeptischer waren wir, was die Verfilmung dieser so besonderen Geschichten angeht und umso begeisterter waren wir von dem Ergebnis. Denn der Film versucht nicht, das Buch einfach auf die Leinwand zu kopieren. Stattdessen nimmt er die Geschichte aus dem Buch und erzählt sie mit all den wunderbaren, dem Medium Film zur Verfügung stehenden Mitteln auf seine ganz eigene Weise. Trotzdem bleibt die Geschichte die Geschichte und ist spannend, bewegend und lustig. Dafür gibt es von uns 100 von 100 Leseliebe-Punkten.

Wusstest du, dass …

… die Verfilmung von Erich Kästners „Emil und die Detektive“ aus dem Jahr 1931 eine der allerersten internationalen Kinderbuchverfilmungen überhaupt war und selbst in New York und London ein Jahr lang gezeigt wurde? Noch heute gilt diese frühe Verfilmung als die beste Verfilmung des Kinderromans.

  • Margit Auer: Die Schule der magischen Tiere
    Die Buchreihe ist in der Kinderbuchwelt eingeschlagen wie eine Bombe, und 2021 erobert „Die Schule der magischen Tiere“ als Film sogar das Kino: Ida kommt neu an die Wintersteinschule und fühlt sich dort schnell als Außenseiterin. Auch Klassenkamerad Ben hat so seine Probleme. Das alles ändert sich jedoch schlagartig als sie über die exzentrische Klassenlehrerin Ms Cornfield magische Tiere bekommen und mit ihnen einen Schuldieb aufspüren. Auch diese Kinderbuchverfilmung hebt sich deutlich vom Buch ab, ist magischer, musikalischer und richtig toll besetzt. Die Autorin Margit Auer ist selbst ganz begeistert von der filmischen Umsetzung und das ist für uns definitiv ein Grund, die Verfilmung der von uns heißgeliebten Bestseller-Reihe hier zu empfehlen. Denn wer, wenn nicht der Autor, weiß, wann der Transfer vom Buch zur Kinoleinwand gelungen ist?! Unser Leseliebe-Tipp: Margit Auer höchstpersönlich hat in einem „Buch zum Film“ die geänderte Filmhandlung noch einmal nacherzählt zum Lesen, Schauen, Lesen.
Buchverfilmungen

Kinderbuchklassiker: unsere 3 liebsten Verfilmungen

  • Erich Kästner: Das doppelte Lottchen
    Von diesem Kinderbuch gibt es unzählige Verfilmungen, von Hochglanz-Hollywood-Produktionen bis zu Low-Budget-TV-Filmen. Wir lieben dabei ganz besonders die allererste Schwarz-Weiß-Version aus dem Jahr 1950. Hier tritt der famose Autor Erich Kästner nämlich noch selbst als Erzähler in Erscheinung und begleitet mit seiner wunderbaren Stimme die nah an der Buchvorlage erzählte Geschichte: In einem Ferien-Kinderheim treffen zwei Mädchen aufeinander, die sich gleichen wie ein Ei dem anderen. Mit der Zeit finden sie heraus, dass sie echte Schwestern sind, Zwillinge sogar. Ihre Eltern haben sie als Babys bei der Scheidung einfach unter sich aufgeteilt und ihnen die Existenz des jeweils anderen verschwiegen. Unerhört! Kurzentschlossen beschließen die Mädels einen Rollentausch. Mit diesem überaus charmanten Film, in dem die zwei Hauptdarstellerinnen ihre Rollen mit zauberhafter Ernsthaftigkeit spielen, nimmst du dein Kind zugleich mit auf einen Ausflug in die Filmgeschichte.
  • Astrid Lindgren: Ronja Räubertochter
    1985 ist die schwedisch-norwegische Verfilmung von Astrid Lindgrens letztem größeren Kinderbuch erschienen. Darin geht es um zwei verfeindete Räuberbanden, deren Kinder Ronja und Birk sich heimlich anfreunden. Als ihnen die Streitereien der Räuber zu viel werden, flüchten die Kinder in den von Grautrollen, Wilddruden und anderen Fantasiewesen bevölkerten Wald. Erst als die Räuberbanden aus Liebe zu ihren Kindern Frieden schließen, kehren Ronja und Birk zu ihren Familien zurück. Jedoch nur bis zum nächsten Frühling, in dem es sie wieder raus in den Wald zieht. Diese Kinderbuchverfilmung finden wir deswegen so grandios, weil sie durch tolle Schauspieler glänzt und mit einer großen Nähe zur Buchvorlage den Themen der Geschichte vollkommen gerecht wird. Und weil sie durch großartige Naturaufnahme und herrliche Räubergesänge Augen und Ohr begeistert. Die Verfilmung von Ronja Räubertochter ist übrigens auch einer von 14 Filmen im Kinderfilmkanon des „Bundesverbandes Jugend und Film“, empfohlen für Kinder zwischen 6 und 12 Jahren.

Wusstest du, dass …

… der Regisseur von „Ronja Räubertochter“ jeden Morgen vor dem Dreh die entsprechenden Passagen laut aus dem Kinderbuch vorgelesen haben soll, um seine Crew auf den Drehtag einzustimmen? Der Film war auch die erste schwedische Produktion, die handgezeichnete Illustrationen mit Computeranimation kombiniert hat.

  • Roahl Dahl: Sophiechen und der Riese
    2016 wurde das 1982 erschienene Kinderbuch von Steven Spielberg verfilmt. Herausgekommen ist ein optischer Kracher mit viel Witz und Herz. Der opulente Hollywood-Streifen mit dem Titel „BFG – Big Friendly Giant“ erzählt die Geschichte des Waisenmädchens Sophie, das in der Nacht einen Riesen beim Verteilen schöner Träume beobachtet und daraufhin von ihm mit in das Land der Riesen genommen wird. Dort lebt dieser sanftmütige, gute Riese unter gefährlichen, viel größeren Riesen, die im Gegensatz zu ihm Menschen fressen und äußerst böse Absichten haben. Sophie und der Riese freunden sich an und schmieden gemeinsam einen Plan, um den fiesen Riesen zu entkommen und die Menschheit vor ihnen zu retten. Die schrägen Fantasy-Geschichten von Roald Dahl laden mit ihrer starken Bildlichkeit geradezu ein, filmisch umgesetzt zu werden. In diesem Fall ist ein kleines Fest für die Augen draus geworden, mit einer tollen Hauptdarstellerin und dem Prädikat „Top-Familienfilm“.

Serienhelden: unsere 3 liebsten Kinderbuchfiguren in TV-Serien

  • Meine Freundin Conni
    Die Kinderbuch-Heldin Conni hat eine riesige Fangemeinde und füllt verschiedene Buchreihen für Kinder ganz unterschiedlicher Altersstufen mit ihren Alltagsabenteuern. Es fängt an mit alltagsnahen Geschichten für Kinder ab 3 Jahren. Und dazu gibt es auch eine Zeichentrickserie mit dem Titel „Meine Freundin Conni“. Die Serie ist altersgemäß sehr simpel gemacht, hat Minifolgen mit 2 Minuten Dauer und längere Folgen, die 11 Minuten dauern. Was wir daran besonders mögen, ist der optimistische Conni-Blick auf die Welt mit der Botschaft „Das Leben ist schön und für jedes Problem gibt es eine Lösung“. Wenn schon Fernsehen für Youngsters, dann gerne solche positiven Inhalte, die bodenständige Werte vermitteln und eine Bewältigungshilfe für die zahlreichen Herausforderungen des kindlichen Alltags bietet. Übrigens gibt es auch einen Zeichentrick-Kinofilm von Conni („Geheimnis um Kater Mau“) und Conni-Realverfilmungen für ältere Kinder.
Geheimnis um Kater Mau Buch zum Film Innenseite Geständnis
  • Nils Holgersson
    Okay, bei der Vorstellung dieser 80er-Jahre-Serie schwingt ganz klar auch ein nostalgisch verklärter Blick auf die eigene Kindheit mit. Trotzdem ist und bleibt die japanische Animeserie nach der schwedischen Buchvorlage „Die wundersame Reise des kleinen Nils Holgersson mit den Wildgänsen“ einfach großartig. Sie unterhält mit Spannung und Abenteuer, vermittelt wunderbare Werte und erweitert den Horizont. Es geht um den Jungen Nils, der auf dem heimischen Hof zum Spaß die Tiere ärgert. Als Nils auf ein Wichtelmännchen trifft und auch das gemein behandelt, schrumpft das Männchen Nils samt dessen Hamster Krümel zur Strafe auf Däumlingsgröße. Die Hoftiere, deren Sprache Nils plötzlich verstehen kann, zahlen Nils nun sein schlechtes Verhalten zurück. Aus lauter Angst ergreift Nils so die erste Gelegenheit zur Flucht: Er und Krümel hängen sich an Gänserich Martin, der sich einer Wildgansschar anschließt. Eine abenteuerliche Heldenreise beginnt, auf der Nils zu einem besseren Menschen wird.
  • Hicks (DreamWorks Dragons – Drachenzähmen leicht gemacht)
    Der schmale, tollpatschige Wikingernachkomme Hicks passt so gar nicht zu den Vorstellungen seines Volkes von einem Vorzeige-Wikinger und bekommt viel Enttäuschung und Spott zu spüren. Dennoch bewahrt er sich sein großes Herz und statt einen verletzten Drachen nach Wikingerart zu töten, schließt er mit ihm Freundschaft. Unnachgiebig und mutig hält er an seiner Wesensart und seinen Überzeugungen fest und schafft es so schließlich, das ganze Wikingerdorf zu bekehren und für Frieden und Freundschaft zwischen Drachen und Wikingern zu sorgen. Hicks zeigt, dass das, was andere an uns als Schwäche wahrnehmen, manchmal unsere größte Stärke sein kann. Das ist in den Kinofilm-Abenteuern „Drachenzähmen leicht gemacht“ nach den gleichnamigen Buchvorlagen spannend, witzig, mit opulenten Bildern und gefühlvoller Musik umgesetzt. Und die Zeichentrick-Serie „DreamWorks Dragons“ mit Folgen knapp unter einer halben Stunde setzt das genauso fort.
Buchverfilmungen

Kinderbuch goes Zeichentrick: unsere 3 liebsten Animationsabenteuer

  • Das Dschungelbuch
    Mit der Buchvorlage von Rudyard Kipling ist Disney ziemlich frei umgegangen. Aus den eher düsteren Erzählungen über ein Kind, das bei Wölfen im Dschungel aufwächst, ist ein lustiges, schwungvolles und musikalisches Zeichentrickabenteuer geworden. Der 1967 erschienene Film wurde im Deutschen absolut famos eingesprochen und -gesungen und ist eine echte Wonne für die Ohren. Songs wie „Probiers mal mit Gemütlichkeit“ von Bär Balu oder „Ich wäre gern wie du“ von King Louie haben auch heute noch absoluten Kultstatus. Last but not least lieben wir an dieser Verfilmung der Dschungelbuch-Geschichte die wundervoll gezeichneten und angelegten Figuren, die atmosphärisch von eigenen Melodien und Instrumenten begleitet werden, z.B. den kleinen Jungen Mogli, Panther Baghira, Schlange Kaa oder Elefant Oberst Hathi. Als einer der erfolgreichsten Kinofilme in Deutschland überhaupt, gehört er für uns definitiv in die Liste der schönsten Kinderbuchverfilmungen, auf die ihn übrigens auch der „Bundesverband Jugend und Film“ aufgenommen hat.
  • Die Eiskönigin – Völlig unverfroren
    Die Märchenvorlage für den Disney-Erfolg aus dem Jahr 2013 ist „Die Schneekönigin“ von Hans-Christian Anders. Wie schon beim Dschungelbuch hat Disney aus der Vorlage jedoch etwas ganz Eigenes gemacht: Prinzessin Elsa von Arendelle hat mächtig frostige Zauberkräfte, die ebenso wunderbar wie gefährlich sind. Als sie beim Spiel ihre kleine Schwester Anna versehentlich mit ihrer Magie verletzt, zieht sich Elsa vollkommen zurück aus Angst wieder jemandem wehzutun. Mit 21 Jahren besteigt Elsa den Thron. Wieder kommt es zu einem Magie-Unfall. Elsa flieht in die Einsamkeit und ganz Arendelle versinkt in einem bitterkalten Winter. Da macht sich Anna auf, ihre Schwester zu finden und das Königreich zu retten. Weltweit erzielte das gefühlvolle, herzige und auch witzige Animationsabenteuer über Liebe, Angst und Vertrauen rekordverdächtige Einspielergebnisse. Wir finden vollkommen verdient. Denn von den liebenswerten Figuren über die spektakulären Bilder bis hin zur Ohrwurm-Musik ist diese Kinderbuchverfilmung allerbeste Kinounterhaltung.
Märchen, Disney
  • Fritzi – Eine Wendewundergeschichte
    Diese europäische Kinderbuchverfilmung aus dem Jahr 2019 basiert auf dem Kinderbuch „Fritzi war dabei“ von Hanna Schott. Buch und Animationsfilm nehmen Kinder mit in die DDR zur Zeit der Friedlichen Revolution. Fritzis beste Freundin ist mit ihrer Mutter kurz vor der Wende aus der DDR geflohen und hat ihren Hund Sputnik bei Fritzi zurückgelassen. Fritzi hält die Trennung nur schwer aus und kann nicht verstehen, warum sie ihrer Freundin den Hund nicht in den Westen bringen darf. Ihr wird klar: Der Grenzschutz soll weniger schützen als einsperren und so nimmt Fritzi an den Leipziger Montagsdemonstrationen teil. Als am Ende die Grenzen geöffnet werden, kann man dessen Bedeutung für die Menschen gut nachvollziehen, ist bewegt und freut sich mit ihnen. Dieser Ausflug in die deutsche Geschichte erfolgt im Film trotz bedrückender Thematik fast spielerisch. Dazu trägt die oft lebendig-lustige Filmmusik bei, der Einschub heiterer Szenen und die im Bild aufwändig und detailgetreu gezeigten Schauplätze im Leipzig aus dem Jahr 1989. Diese Kinderbuchverfilmung zeigt: Neben Unterhaltung kann Zeichentrick auch noch informieren, bilden und inspirieren. Wir sind beeindruckt!

Wusstest du, dass …

... Literaturverfilmungen auch die Leselust fördern können? Die e-LISA Academy für Lehrerinnen und Lehrer (Österreich) stellt jedenfalls fest, dass die Verkäufe der Buchvorlagen nach Ausstrahlung der Verfilmungen regelmäßig ansteigen.

Jetzt bist du dran: Was sind deine allerliebsten Kinderbuchverfilmungen? Welche Bestseller, Klassiker und Serienhelden findest du auf dem Bildschirm top umgesetzt? Welchen Zeichentrickfilm nach Buchvorlage mag dein Kind am allerliebsten? Schreib uns gerne einen Kommentar!

Bild entfernt.

Kommentar schreiben

Du bist nicht angemeldet! Melde dich jetzt an und du kannst sofort einen eigenen Kommentar verfassen.